Pilotprojekt "Kommunale Starkregenvorsorge"

Wohin fließt das Wasser bei Starkregen? Welche Bereiche sind besonders gefährdet? Wie kann man als Kommune aktiv werden und vorbeugend handeln? Wie kann man die Bürgerinnen und Bürger in die Vorsorge und Maßnahmenplanung miteinbinden?

Diese und noch weitere Fragen möchte das im Januar 2020 bei der Kommunalen Umwelt-AktioN UAN gestartete dreijährige Pilotprojekt „Kommunale Starkregenvorsorge in Niedersachsen“ in Zusammenarbeit mit den beiden Modellkommunen Bad Salzdetfurth und Steyerberg beantworten. Unter den verschiedenen naturräumlichen Gegebenheiten sollen dort Starkregenvorsorgekonzepte erarbeitet werden mit dem Ziel, starkregenbedingte Überflutungsschäden zu mindern. Zu den vorgegebenen Inhalten zählen Gefährdungsanalysen mit der Erstellung von Gefahrenkarten mit unterschiedlich gewählten Methoden, sowie Risikoanalysen. Darauf basierend soll ein Handlungskonzept mit Maßnahmenempfehlungen erstellt werden. Als weitere wichtige Bausteine werden Risikokommunikationskonzepte erarbeitet und u.a. in zielgerichteter Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt. In einem zweiten Schritt soll die Übertragbarkeit und Anwendbarkeit des erarbeiteten Konzeptes auf andere Kommunen in Niedersachen untersucht werden.

Starkregen-Netzwerk Niedersachsen

Über das Angebot eines landesweiten Netzwerkes können interessierte Städte und Gemeinden an den Ergebnissen des Pilotprojektes teilhaben und ihre eigenen Fragen zur kommunalen Starkregenvorsorge einbringen. Im Netzwerk können sie Unterstützung finden, um in der Starkregenvorsorge aktiv zu werden oder sich weiter zu entwickeln. Im Starkregen-Netzwerk Niedersachsen werden Informationen und fachliche Erkenntnisse zum Aufbau einer kommunalen Überflutungsvorsorge sowie zu rechtlichen oder finanziellen Randbedingungen geteilt. Es unterstützt die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch mit anderen Akteuren.

Eine offene Entwicklung des Netzwerkes je nach Interessen der Teilnehmenden ist möglich. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben, Teilnahmegebühren fallen lediglich zur Deckung der Unkosten bei den Treffen an. Eine Anmeldung ist jederzeit formlos über die E-Mail-Adresse starkregen@uan.de möglich.

Das erste Netzwerktreffen hat am 11.05.2021 online stattgefunden. Das nächste Treffen findet am 02.12.2021 in Hannover statt.