Wanderausstellung "KlimaEinFluss" in der Hochwasserpartnerschaft Aller

Das Auftreten von Extremwetterereignissen wird aufgrund des Klimawandels in Zukunft wahrscheinlicher. Das heißt wir müssen uns auf häufigere und intensivere Hochwasser und Starkregenereignisse einstellen. Die notwendigen Anpassungsmaßnahmen können nur gemeinsam von Kommunen, Bürger*innen und Unternehmen umgesetzt werden.

Die Hochwasserpartnerschaft Aller hat deshalb zusammen mit der Kommunalen Umwelt-AktioN UAN eine Kampagne zur Information über die Folgen des Klimawandels und Möglichkeiten der Anpassung konzipiert, in deren Mittelpunkt die vom niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) entwickelte Wanderausstellung „KlimaEinFluss“ steht. Die auf den Erkenntnissen des Projektes „KliBiW“ basierende Ausstellung informiert über die wasserwirtschaftliche Folgenabschätzung des Klimawandels für die Binnengewässer in Niedersachsen.

Was erwartet uns an der Aller? Von September 2021 bis Februar 2022 wird die Wanderausstellung "KlimaEinFluss" in der Hochwasserpartnerschaft Aller zu sehen sein. Sie wandert flussabwärts und wird an insgesamt 9 Standorten für jeweils 2 Wochen verweilen. Im Rahmen der Initiative bieten die Städte und Gemeinden ein vielfältiges Programm mit dem Schwerpunkt der Hochwasser- und Starkregenvorsorge und laden zum Mitmachen ein. Ergänzt wird das Angebot durch online übertragene Informationsveranstaltungen mit Fachvorträgen sowie der Möglichkeit, sich vor Ort beim Hochwasser-Infomobil des HochwasserKompetenzCentrums (HKC) über konkrete Vorsorgemöglichkeiten zu informieren.

Stationen der Wanderausstellung

Hygienekonzept zum Schutz vor Covid-19

Das Wohlbefinden der Ausstellungsbesucher*innen steht an oberster Stelle. Die Ausstellung wird gemäß der aktuell geltenden Corona-Bestimmungen des Landes Niedersachsen durchgeführt.

Infomobil

An 4 Stationen der Wanderausstellung wird das Hochwasser-Infomobil des HochwasserKompetenzCentrums (HKC) dabei sein. Das Hochwasser-Infomobil beinhaltet eine Vielzahl von Modellen und Anschauungsmaterialien zum allgemeinen Hochwasserschutz. Dazu gehören neben dem klassischen Flusshochwasser auch Überflutungsgefahren durch Starkregen, Grundhochwasser oder Kanalrückstau. Das Infomobil präsentiert Hochwasserschutz zum Anfassen - von der Rückstausicherung bis zur Verhaltensvorsorge.

Das Infomobil bietet eine hervorragende Gelegenheit, um mit Hochwasser-Expert*innen ins Gespräch zu kommen und sich vor Augen zu führen, was jede*r Einzelne im Bereich Hochwasservorsorge leisten kann und soll. Denn eines ist gewiss: Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser!

Standorte des Infomobils

  • Sa. 09.10.2021 - Hasklintweg 16, 29339 Wathlingen (Zum Standort
  • Sa. 30.10.2021 - Feuerwehrhaus Oldau, Hauptstraße 20, 29313 Hambühren (Zum Standort)
  • Sa. 15.01.2022 - Rathaus, Neue Mitte 1-3, 29323 Wietze (Zum Standort)
  • Sa. 29.01.2022 - Brinkhaus, Brinkweg 10, 29693 Hodenhagen (Zum Standort)

Online-Veranstaltungen

Die Veranstaltungen finden über die Plattform zoom statt. Anmeldungen vorab formlos per E-Mail an klimaeinfluss@uan.de.

  • Mi. 01.09.2021, 19:00-20:30 Uhr: "Auftaktveranstaltung zur Wanderausstellung Klimawandel - im Fokus: das Hoch- und Niedrigwasser der Aller". Veranstaltung für "Allermann" (Verwaltung, regionale Fachinstitutionen, Verbände, Unternehmen, Bürger*innen). 
     
  • Mo. 08.11.2021, 19:00-21:00 Uhr: "Wanderausstellung Klimawandel: Zu viel und zu wenig Wasser in der Allerregion - wie gehen wir damit um?". Veranstaltung für "Allermann" (Verwaltung, regionale Fachinstitutionen, Verbände, Unternehmen, Bürger*innen). 

Veranstaltungen vor Ort

  • Fr. 28.01.2022, 19:00-21:00 Uhr: Fachinformation "Regenwasser – unser kostbarstes Gut in Zeiten des Klimawandels?" Zielgruppe: Bürger*innen und Grundstückseigentümer*innen der Allerregion, Veranstaltungsort: Ev. Gemeindehaus, Große Straße 6, 29639 Ahlden